Die Kfz-Versicherungen werden teurer

Steigende Kosten überall. Nicht nur an der Tankstelle und in den Lebensmittelmärkten, auch bei der KFZ Versicherung dürften sich dieses Jahr höhere Summen ankündigen. Der Trend ist schon 2010 zu erkennen. Wer die Chance bis Ende 2010 seine Kfz-Versicherung zu kündigen nicht genutzt hat, der dürfte sich bald ärgern. Bereits im Jahr 2010 sind die Beiträge zum ersten Mal seit sechs Jahren im Schnitt um 0,6 %, in Einzelfällen sogar um 54 % gestiegen.”

Warum werden die Kfz-Versicherungen teurer?

Hierfür gibt es nicht nur einen Grund, sondern gleich mehrere. Der offensichtlichste ist die schleichende Inflation, unter der alle Bereiche der Wirtschaft gegenwärtig zu leiden haben. Die Versicherer müssen mehr Geld einnehmen, um dem Wertverlust ihrer Einnahmen entgegen zu wirken. Ein zweiter Grund ist die gestiegene Unfallrate aus dem Jahr 2010. Zwar ist die Zahl der Unfalltoten gesunken (glücklicherweise), aber die Anzahl der Unfälle selbst stieg an. Dieser Anstieg lag bei weniger als 1%. Das mag sich für den Durchschnittsbürger nach Nichts anhören, bedenkt man aber die gewaltige Anzahl an Pkws, LKWs und Kraftfahrträdern in Deutschland, redet man hier von enorm großen Summen.

Schaden-Kosten-Quote der Versicherungen

Teurer werdende Kfz VersicherungenBeide Faktoren zusammen haben einen großen Einfluss auf die so genannte Schaden-Kosten-Quote. Mit ihr wird das Verhältnis von eingenommenem Geld zu den Ausgaben für die Versicherten bezeichnet. Auch hier gibt es Unterschiede zwischen den einzelnen Anbietern, aber im Schnitt lag sie Ende 2010 bei etwa 107. Das würde übersetzt bedeuten, um einen Schaden von 100 Euro zu begleichen, müssten die Versicherer 107 Euro bezahlen. Die Versicherer haben also keine Wahl, als ihre Preise anzupassen.

Was kann der Verbraucher unternehmen?

Von 33 geprüften Versicherern, haben bereits 27 ihre Preise erhöht. Es ist mehr als wahrscheinlich, dass der Rest noch folgen wird. Auch weitere Anstiege sind nicht auszuschließen. Allerdings nutzen einige Versicherer die Anstiege auch aus, um ihre eigenen Taschen zu füllen. Daher sollte der Verbraucher dem Ganzen nicht tatenlos gegenüberstehen.

Versicherung muss Erhöhung schriftlich mitteilen

Der Versicherer ist verpflichtet, eine Erhöhung seiner Preise schriftlich mitzuteilen. Sollte dem Kunden diese Erhöhung unrechtmäßig hoch vorkommen, kann er von seinem Sonderkündigungsrecht gebrach machen. Dieses Recht springt immer ein, wenn Änderungen an einem bestehenden Vertrag durchgeführt werden, die nicht abzusehen waren. Mit dem Sonderkündigungsrecht müssen keine Kündigungsfristen mehr befolgt werden. Die Kündigung ist sofort rechtens.

Versicherungsvergleich ist immer sinnvoll

Auch wenn die Preise steigen, ist der Kfz Versicherungsvergleich immer noch sinnvoll, denn nicht alle werden die Preise gleich anziehen. Ein Online-Vergleich bietet oft einen schnellen Überblick über die preiswertesten Tarife. Aber auch innerhalb eines bestehenden Tarifes, lassen sich Einsparmöglichkeiten finden. Viele Versicherungstarife enthalten Angebote, die man meist nicht braucht und die sich unter Umständen abwählen lassen. Am generellen Anstieg der Kfz-Kosten kann man aber nichts ändern.

Dieser Beitrag wurde unter News veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.